Häufig gebrauchte Begriffe, alphabetisch

 

Kohärenz ist ein wissenschaftlicher Begriff, der einen äußerst positiven physiologischen Status beschreibt. Befindet sich eine Person in Kohärenz, arbeitet ihr Nervensystem, das kardiovaskulärer System, das Hormon- und Immunsystem harmonisch und optimal zusammen. Ein Zustand absoluter Stimmigkeit stellt sich ein.

 

Das Nervensystem steuert unserer Gefühle und Gedanken.   Ein sprunghaftes, inkohärentes Nervensystem macht müde, unruhig, antriebsarm, unsicher. Es aktiviert Ängste, Stressgedanken und Pessimismus.  Das kohärente, gelassene Nervensystem aktiviert Heilung, Widerstandskräfte, Resilienz, Glücksgefühle und  zuversichtliche, freundliche Gedanken. Frei von Druck und inneren Blockaden wird dann sofort vieles leichter.

Die 3 Inneren Schalter verfügen über die erstaunliche Fähigkeit, auch ein ermüdetes, überstresstes, gehetztes Nervensystem jederzeit in Einklang zu bringen.

 

Parasympathikus, Gegenspieler des Sympathikusund Teil des vegetativen Nervensystems, das u.a. die inneren Organe und den Blutkreislauf steuert. Wird  auch als "Ruhenerv" oder "Erholungsnerv" bezeichnet.

 

Sympathikus, der Gegenspieler des Parasympathikus. Er bringt uns in Bewegung und ist der "Fluchtnerv". Immer bereit, uns vor dem Säbelzahntiger zu retten. Bei Dauerbelastung führt er uns zielsicher ins Burnout oder in Angstzustände.

 

 

 .... to be continued ;-)