Gefunden in Freiburg

 

Kohärenz ist ein wissenschaftlicher Begriff, der einen äußerst positiven physiologischen Status beschreibt. Das Nervensystem, das kardiovaskulärer System, das Hormon- und Immunsystem arbeiten optimal zusammen und aktivieren so im Gehirn positive Emotionen, gute Gefühle. Sie sind die stärksten positiven Antriebskräfte des Menschen.

 

Vor gut 30 Jahren begann das kalifornische Heartmath-Institute die Bedeutung von Kohärenz für Medizin, Pädagogik und Persönlichkeitsbildung zu beforschen.

 

In der Folgezeit wurde dieses Thema von zahlreichen, auch sehr renommierten Einrichtungen in den USA übernommen. Auch weil sich Kohärenzprozesse sehr einfach und objektiv messen lassen, gibt es mittlerweile hunderte seriöse Untersuchungen. Kein therapeutischer Prozess wurde bislang auch nicht annähernd so intensiv untersucht.

 

Der französisch-amerikanische Arzt und Neurobiologe D. Servan-Schreiber bezeichnet in seinem Weltbestseller „Die neue Medizin der Emotionen“ die Gelassenheitsmomente als ein „Medikament, das immer wirkt, es

 

• baut Stress und Müdigkeit ab,

• beseitigt Angstgefühle und bewahrt uns vor Depressionen,

• hilft uns, nachts besser zu schlafen und uns tagsüber konzentrieren zu können,

• verschafft Wohlbehagen, reduziert den Bluthochdruck und andere Spannungszustände,

• verlangsamt den Alterungsprozess."